Disclosures


Gemäß § 34 b) des Wertpapierhandelsgesetzes sind Wertpapierdienstleistungsunternehmen oder mit ihnen verbundene Unternehmen verpflichtet, Wertpapieranalysen mit der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit zu erstellen und mögliche Interessenkonflikte in der Wertpapieranalyse offenzulegen.

Auf diesen Seiten finden Sie zum einen eine Übersicht über die von der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG im Zusammenhang mit der Erstellung von Finanzanalysen grundsätzlich offenzulegenden Interessenkonflikte. Zum anderen informieren wir Sie hier über die bei der konkreten Erstellung von einzelnen Finanzanalysen ggfs. bestehenden Interessenkonflikte.

Weitere Disclosures

HSBC unterhält Systeme, um mögliche Interessenkonflikte im Zusammenhang mit den Research-Aktivitäten der Bank zu erkennen und regeln. Die Analysten und sonstigen für das Erstellen und Verbreiten von Analysen zuständigen Mitarbeiter von HSBC agieren unabhängig vom Investment-Banking-Geschäft der Bank und sind in eine unabhängige Führungsstruktur eingebunden. Durch die strikte Trennung der Bereiche Investment Banking und Research (Chinese Wall) wird ein angemessener Umgang mit vertraulichen und kursrelevanten Informationen sichergestellt.

Allgemeine Übersicht Interessenkonflikte/Disclosures

Bei der Erstellung von Finanzanalysen wird die HSBC Trinkaus & Burkhardt AG grds. auf das Vorliegen der nachfolgenden Sachverhalte hinweisen, soweit diese zutreffen:

  1. Die HSBC Trinkaus & Burkhardt AG oder ein mit ihr verbundenes Unternehmen waren in den letzten zwölf Monaten Manager oder Co-Manager einer Emission von Wertpapieren des Unternehmens.
  2. Die HSBC Trinkaus & Burkhardt AG oder ein mit ihr verbundenes Unternehmen erwarten in den nächsten drei Monaten Vergütungen des Unternehmens für Investment-Banking-Leistungen oder beabsichtigen, sich um solche Vergütungen zu bemühen.
  3. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung der Finanzanalyse agiert die HSBC Trinkaus & Burkhardt AG oder ein mit ihr verbundenes Unternehmen als Market Maker für Wertpapiere des Unternehmens.
  4. Die HSBC Trinkaus & Burkhardt AG oder ein mit ihr verbundenes Unternehmen hielt an dem in der Finanzanalyse angegebenen Stichtag einen Anteil von 1 % oder mehr am Aktienkapital des Unternehmens.
  5. Das Unternehmen war an dem in der Finanzanalyse angegebenen Stichtag oder in den zwölf Monaten vor der Veröffentlichung der Finanzanalyse Kunde der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG oder eines mit ihr verbundenen Unternehmens und/ oder zahlte während dieses Zeitraums Vergütungen für Investment-Banking-Leistungen an die HSBC Trinkaus & Burkhardt AG oder ein mit ihr verbundenes Unternehmen.
  6. Das Unternehmen war an dem in der Finanzanalyse angegebenen Stichtag oder in den zwölf Monaten vor der Veröffentlichung der Finanzanalyse Kunde der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG oder eines mit ihr verbundenen Unternehmens und/ oder zahlte während dieses Zeitraums Vergütungen für Leistungen an HSBC Trinkaus & Burkhardt AG oder ein mit ihr verbundenes Unternehmen, die das Wertpapiergeschäft betrafen, aber nicht dem Investment-Banking zuzurechnen sind.
  7. Das Unternehmen war an dem in der Finanzanalyse angegebenen Stichtag oder in den zwölf Monaten vor der Veröffentlichung der Finanzanalyse Kunde der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG oder eines mit ihr verbundenen Unternehmens und/ oder zahlte während dieses Zeitraums Vergütungen für Leistungen an die HSBC Trinkaus & Burkhardt AG, die nicht das Wertpapiergeschäft betrafen.
  8. Der/ die Verfasser der Finanzanalyse erhielt/ erhielten in den letzten zwölf Monaten eine Vergütung von dem Unternehmen.
  9. Der/ die Verfasser der Finanzanalyse oder Angehörige desselben/ derselben hat/ haben ein finanzielles Interesse an den Wertpapieren des Unternehmens. Nähere Angaben dazu werden in der Finanzanalyse selbst gemacht.
  10. Der/ die Verfasser der Finanzanalyse oder Angehörige desselben/ derselben gehört/ gehören dem Management, dem Vorstand oder dem Aufsichtsrat des Unternehmens an. Nähere Angaben dazu werden in der Finanzanalyse selbst gemacht.