19 November 2015

Kröten und Mäuse zum Leben erwecken: HSBC-Banker lesen vor

Am 12. bundesweiten Vorlesetag lesen HSBC-Mitarbeiter in Kindergärten, Kindertagesstätten und Grundschulen in ganz Düsseldorf vor. 20 Kundenbetreuer, Finanzexperten und Analysten tauschen für einen Tag Zahlen und Bilanzen gegen die bunte Welt der Kinderbücher.

HSBC zählt zu den Unternehmen in Düsseldorf, dass die Initiative von Die Zeit, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung, die vor Ort durch die Unternehmerschaft Düsseldorf und die Stiftung Pro Ausbildung organisiert wird, mit den meisten freiwilligen Vorlesern unterstützt. Die Bank spendet auch eine Vorlesebibliothek mit 30 Büchern, ausgesucht von den Experten der Stiftung Lesen e. V. Statt Excel-Tabellen zu bearbeiten, heißt es also, in Kinderbüchern zu stöbern.

Dr. Sieghardt Rometsch, ehemaliger Aufsichtsratsvorsitzender der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG und Initiator des Aeolus Bläserwettbewerbs, liest in der Arche im Düsseldorfer Stadtteil Wersten von Armut betroffenen Kindern und Jugendlichen vor. „Das Vorlesen ist eine schöne und zugleich anspruchsvolle Aufgabe. Ich lasse mich gerne von der Neugier und der Vorstellungskraft der Kinder anstecken“, berichtet Dr. Rometsch. Dabei setzt er auf Hanneliese Schulzes Kinderbuch „Jule, Jakob und der Weihnachtsmann“. HSBC ist bereits seit dem Start der Arche in Düsseldorf im Jahr 2008 als Hauptförderer in dem Projekt engagiert.

Wolfgang Haupt, Mitglied des Verwaltungsrats, liest im Betriebskindergarten „Kleine Elefanten“ das Buch „Fiete – Das versunkene Schiff“ vor. Als professioneller Großvater, wie er sagt, habe Haupt nicht lange überlegt, sich als Vorleser zu melden: „Die Faszination am Lesen besteht für Kinder trotz aller technischer Möglichkeiten nach wie vor“, ist Haupt überzeugt. Die Geschichte von Fiete etwa war zunächst als Kinder-App erschienen, bevor sie jüngst als Buch aufgelegt wurde. „Das Sich-vorlesen-lassen ist nun mal ein besonderer Luxus.“

Die Initiative steht im Einklang mit dem auf Jugend & Bildung konzentrierten Engagement der Bank, worunter neben der Förderung des Kinder- und Jugendwerks „Die Arche e.V.“ auch das HSBC-Schulprojekt und das Stipendienprogramm für Jungakademiker aus Südeuropa fallen.


HSBC Trinkaus & Burkhardt AG ist eine führende kundenorientierte Geschäftsbank mit nunmehr 230 Jahren Erfahrung und Teil der weltweit operierenden HSBC-Gruppe. Mit über 2.700 Mitarbeitern ist die Bank neben der Zentrale in Düsseldorf an 11 Standorten in Deutschland präsent. Zugleich ist Deutschland einer der wichtigsten Wachstumsmärkte für die HSBC-Gruppe. Die besondere Stärke der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG liegt in der umfassenden Betreuung ihrer Kunden, der detaillierten Kenntnis der internationalen Märkte, insbesondere der Growth Markets, sowie ihrer globalen Vernetzung mit direktem Zugang zu den Märkten der Zukunft. Bei einer Bilanzsumme von 24,3 Mrd. Euro und 208,1 Mrd. Euro Funds under Management and Administration verfügt die Bank als Teil der HSBC-Gruppe mit "AA- (Stable)" über das beste Fitch-Rating einer privaten Geschäftsbank in Deutschland. Die Kernzielgruppen bilden Firmenkunden, institutionelle Kunden und vermögende Privatkunden. (Alle Angaben zum 30. September 2015)

Hinweise für Redaktionen:
Folgen Sie uns auf Twitter (@HSBC_DE)

Kontakt

Betty Stevens
Telefon +49 211 910-3540
E-Mail: betty.stevens@hsbc.de