12 June 2018

Soziale Verantwortung wichtiger als Shareholder Value

Jungunternehmer in Deutschland legen im weltweiten Vergleich besonderen Wert auf soziale Verantwortung. Für 21 Prozent der deutschen Jungunternehmer ist es das wichtigste Thema; weltweit sind es 11 Prozent. Unternehmern ab 55 Jahren ist vor allem finanzielle Sicherheit wichtig.

Für keine andere Gruppe von Unternehmern weltweit ist soziale Verantwortung so wichtig wie für junge Unternehmer in Deutschland. Das ist ein zentrales Ergebnis der Studie "Essence of Enterprise“ von HSBC Private Banking, für die weltweit mehr als 3.700 Unternehmer ausführliche Angaben zu ihren Beweggründen, Zielen und Herausforderungen machten. Darum gebeten, Themen nach Wichtigkeit zu ordnen, landete bei 21 Prozent der unter 35-jährigen Geschäftsinhaber in Deutschland das Thema soziale Verantwortung auf dem Spitzenplatz. Damit unterscheiden sich deutsche Jungunternehmer nicht nur deutlich von älteren Generationen, sondern auch von Jungunternehmern in anderen Ländern.

Im internationalen Vergleich spielt soziale Verantwortung nur eine untergeordnete Rolle. Lediglich neun Prozent aller Unternehmer und elf Prozent der Jungunternehmer weltweit nannten das ihr wichtigstes Thema. Die Bedeutung von sozialer Verantwortung nimmt dabei mit zunehmenden Alter der Geschäftsinhaber ab. Oberste Priorität für die ältere Generation hat finanzielle Sicherheit. 46 Prozent der über 55-jährigen Unternehmer in Deutschland bezeichneten die Absicherung in finanzieller Hinsicht als wichtigstes Thema.

Deutsche Jungunternehmer legen zwar ebenfalls Wert auf finanzielle Sicherheit, sogar etwas mehr als ihre Altersgenossen im weltweiten Durchschnitt. So ist finanzielle Sicherheit für immerhin 25 Prozent der unter 35-Jährigen das wichtigste Thema (Jungunternehmer weltweit: 22 Prozent). Damit aber haben Absicherung in finanzieller Hinsicht und soziale Verantwortung für deutsche Jungunternehmer eine fast gleich große Bedeutung. Andere Themen stufen deutsche Jungunternehmer als deutlich weniger wichtig ein. So gut wie keine Bedeutung hat das Thema Shareholder Value.

Die Maximierung des Shareholder Value ist für lediglich vier Prozent der unter 35-Jährigen in Deutschland das wichtigstes Thema, während es im weltweiten Durchschnitt der Jungunternehmer zehn Prozent sind. Junge Unternehmer in Deutschland und weltweit blicken zudem sehr unterschiedlich auf die Themen Arbeitsplätze, Wohlstand und Umwelt. Im internationalen Durchschnitt messen junge Unternehmer der Schaffung von Arbeitsplätzen und Wohlstand eine fast doppelt so große Bedeutung bei wie der Verantwortung für die Umwelt (11% vs. 6%). In Deutschland hingegen wird das Thema Arbeitsplätze und Wohlstand niedriger gewichtet als das Umweltthema (6% vs. 8%).

Die Studie zeigt zugleich, dass soziale Verantwortung und erfolgreiches Unternehmertum keine Gegensätze sein müssen. Befragte Unternehmer aus Deutschland, denen soziale Verantwortung besonders wichtig ist, leiten Firmen mit einem überdurchschnittlichen Umsatz und einer überdurchschnittlichen Mitarbeiterzahl. So lag die durchschnittliche Mitarbeiterzahl aller betrachteten deutschen Unternehmen bei rund 280 Mitarbeiter. Firmen, die von Unternehmern mit einem sozialen Fokus geführt werden, kamen im Schnitt auf über 500 Mitarbeiter. Diese Unternehmer sind zudem langfristig orientiert, haben hohe Wachstumsziele und sind besonders zuversichtlich, diese Ziele erreichen zu können.

„Die Essence of Enterprise-Studie verfolgt die Wege erfolgreicher Unternehmer in aller Welt und identifiziert die Eigenschaften, die sie zum Erfolg geführt haben. Als HSBC ist es uns wichtig, Unternehmer mit ihren Motivationen und Zielen zu verstehen und so passend zu begleiten“, sagt Dr. Rudolf Apenbrink, Vorstand für Private Banking und Asset Management bei HSBC Deutschland.

Die Studie „Essence of Enterprise“ wurde im Auftrag von HSBC durchgeführt. Innerhalb eines Zeitraums von Dezember 2017 bis Januar 2018 wurden 3725 Unternehmer in elf Nationen befragt, darunter 280 in Deutschland. Alle befragten Unternehmer waren Personen, die einen Mehrheitsanteil an einem Privatunternehmen halten, aktiv in die Geschäftsführung eingebunden sind und über investierbare Vermögenswerte von mindestens 250.000 Britischen Pfund (rund 280.000 Euro) verfügten. Das durchschnittliche Vermögen lag bei rund 1,9 Millionen Euro.

Jens Friedrich
Telefon +49 211 910 1789
jens.friedrich@hsbc.de

HSBC-Studie: Soziale Verantwortung wichtiger als Shareholder Value (2-page PDF 1MB)