15 August 2016

Weltbank erster Emittent der IWF-Sonderziehungsrechte in China

Der Renminbi erreicht nächstes Etappenziel auf dem Weg zur internationalen Reservewährung: die People’s Bank of China bewilligt das erste Sonderziehungs-Anleiheprogramm für den chinesischen Kapitalmarkt. HSBC arbeitete während den Vorbereitungen eng mit der Weltbank zusammen und wird Joint-Bookrunner sowie Joint-Leadmanager der ersten Emission sein.

Weltbank ist erster Emittent der IWF-Sonderziehungsrechte in China


Der Renminbi erreicht nächstes Etappenziel auf dem Weg zur internationalen Reservewährung: die People’s Bank of China (PBoC) bewilligt das erste Sonderziehungs-Anleiheprogramm (Special Drawing Rights, SDR) für den chinesischen Kapitalmarkt. Das Programm ermöglicht der Weltbank in SDR-lautende Anleihen zu begeben, deren Coupon, Settlement und Rücknahmezahlungen in Renminbi (RMB) lauten werden. HSBC arbeitete während den Vorbereitungen eng mit der Weltbank zusammen und wird Joint-Bookrunner sowie Joint-Leadmanager der ersten Emission sein.

Der IWF schuf die internationalen SDR-Reserve-Assets zur Aufstockung der offiziellen Reserven seiner Mitglieder und war bisher auf die Währungen US-Dollar, Euro, Yen und Sterling begrenzt. Die Aufnahme des Renminbi (RMB) in den Korb der Sonderziehungsrechte des IWF im kommenden Oktober wird sich positiv auf die Investorennachfrage auswirken können. Gleichzeitig ist die Erweiterung des IWF-Währungskorbs ein wichtiger Schritt für den Status des RMB als zukünftige Reservewährung.

”Wir freuen uns über die enge Zusammenarbeit mit der Weltbank bei der Entwicklung des Sonderziehungs-Anleiheprogrammes in RMB. Die Weltbank demonstriert erneut ihre Kompetenz in der Umsetzung von innovativen Finanzierungsprodukten und bietet Investoren attraktive Investmentmöglichkeiten“, sagte Stuart Gulliver, CEO von HSBC. Er ordnet weiter ein: „HSBC begleitet die Liberalisierung der chinesischen Finanzmärkte eng und beansprucht für sich auch künftig eine führende Rolle bei internationalen Transaktionen in China“.

HSBC Trinkaus & Burkhardt AG ist eine führende kundenorientierte Geschäftsbank mit nunmehr 230 Jahren Erfahrung. Sie ist Teil der weltweit operierenden HSBC-Gruppe. Mit rund 2.790 Mitarbeitern ist die Bank neben der Zentrale in Düsseldorf an 11 Standorten in Deutschland präsent und hat Zugang zum Netzwerk der HSBC-Gruppe, einer der größten Banken weltweit. Zugleich ist Deutschland einer der wichtigsten Wachstumsmärkte, auf denen sich die HSBC-Gruppe konzentriert. Die besondere Stärke der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG liegt in der umfassenden Betreuung ihrer Kunden, der detaillierten Kenntnis der internationalen Märkte, insbesondere der Emerging Markets, sowie ihrer globalen Vernetzung, die es Kunden leicht macht, die Chancen auf den internationalen Märkten zu nutzen. Bei einer Bilanzsumme von 21,7 Mrd. Euro und 215,3 Mrd. Euro Funds under Management and Administration verfügt die Bank als Teil der HSBC-Gruppe mit "AA- (Stable)" über das beste Fitch-Rating einer privaten Geschäftsbank in Deutschland. Die Kernzielgruppen bilden Firmenkunden, institutionelle Kunden und vermögende Privatkunden.(Alle Angaben zum 31. Dezember 2015)

Weltbank erster Emittent der IWF-Sonderziehungsrechte in China (1-page PDF 18KB)

 

Kontakt

Anja Papp
Telefon: +49 211 910-2311
E-Mail: anja.papp@hsbc.de